News

Nach langer Vorankündigung hat Yves Neuenschwander von der Credit Suisse per Ende September 2017 seine Demission aus der SKSF per Ende Jahr kommuniziert.

Es freut uns ausserordentlich, dass die Credit Suisse in der Person von Roger Müller einen würdigen und sehr fähigen Nachfolger nominiert hat. Die Geschäftsleitung der SKSF hat ihn an ihrer letzten Sitzung bestätigt. Wir wünschen Yves Neuenschwander auf seinem weiteren Weg alles Gute und heissen Roger Müller als Nachholger ab 2018 herzlich willkommen.

Gemäss den neuen Länder-Statistiken stieg die Schweiz auf Rang 4 (letztes Jahr Rang 7). Vor der Schweiz liegen USA, UK undRussland (im Vorjahr belegte Russland noch Rang 16).

Interessant an der Statistik sind die allgemein rückläufigen Zahlen. Die Anzahl Besucher auf der Webseite www.iso20022.org

stieg hingegen auf üer das doppelte. Vor allem die Besucherzahlen aus Europa, Ozeanien und Afrika haben stark zugenommen:

 

Bild1

die Statistik vom letzten Jahr:

Bild2

SKSF Logo kurz

Die SKSF schliesst die Migration des Investment-Funds-Market-Practice-Validierungsportals auf die neue Schweizer Hosting-Plattform erfolgreich ab.

Ab sofort können die Nutzer der SKSF-Investment-Funds-Market-Practice die Schweizer Market-Practice-Spezifikationen unter dem neuen Link

https://validation.iso- payments.ch/scfs abrufen.

Vor der ersten Anmeldung muss sich jeder Nutzer einmalig registrieren.

Das SKSF-Investment-Funds-Market-Practice-Validierungsportal steht weiterhin allen interessierten Nutzern in der public domain zur Verfügung.

Die neue Hosting-Plattform bei SIX Interbank Clearing bietet den Vorteil, dass alle auf das Validierungsportal hochgeladenen Testdateien auf in der Schweiz betriebenen Servern abgespeichert werden.

Mit freundlichen Grüssen

Rainer Vogelgesang

Leiter Technische Kommission ISO 20022 Market Coordination

ISO TC68 Plenary Meeting 2017 in Rio de Janeiro

Vom 15. bis 19. Mai 2017 wurde das jährliche Meeting des ISO TC 68 (ISO-Standards für Financial Services) in Rio de Janeiro an der Copacabana abgehalten. Die ca. 65 Teilnehmer reisten aus der ganzen Welt an und mussten teilweise Reisezeiten bis zu 36 Stunden in Kauf nehmen. Auch die Schweiz entsendete eine Delegation von Standards-Experten. Dabei waren im Auftrag der Schweizerischen Bankiervereinigung Vertreter der Credit Suisse AG, der SIX Group und der Zürcher Kantonalbank.

Im Laufe der Woche wurden diverse Themen behandelt:

Reorganisation des ISO TC68 und deren Sub-Kommissionen, Working Groups und Study Groups        
"Identifier" für Anlageinstrumente (ISIN/FIGI/LEI etc.)
Credit Cards (Prozess- und Sicherheitsanforderungen)
Vorschlag eines neuen Standards "Product + Services" (Neuer Standard zur Definition eines Bankenprodukts)
Weiterentwicklung ISO 20022
Regulatorische Anforderungen an Standards (Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Behörden)
und viele weitere Themen...

Das jährliche Meeting ermöglicht den internationalen Austausch von aktuellen Standard Themen, die Abstimmung von Anforderungen an Standards und schafft eine gemeinsame Basis für die anstehenden Arbeiten innerhalb des ISO TC68.

Im nächsten Jahr wird die Schweizerische Kommission für Standardisierungen im Finanzbereich (SKSF) das Meeting organisieren und durchführen. Unterstützt werden wir dabei von der SIX Group und der Schweizerischen Bankiervereinigung. Die hohen Erwartungen an Zürich als nächsten Austragungsort waren bereits in Rio de Janeiro zu spüren. Aufgrund der zentralen Lage der Schweiz in Europa müssen wir mit einer höheren Anzahl Teilnehmer rechnen als in Rio de Janeiro.

Revolution im Schweizer Zahlungsverkehr

Medienkonferenz über das grösste Harmonisierungsprojekt im Zahlungsverkehr seit über 30 Jahren

Am Donnerstag, 30. März, fand in den Räumlichkeiten von SIX eine Medienkonferenz über die Harmonisierung im Zahlungsverkehr Schweiz statt. Verschiedene Vertreter des Verwaltungsrates von SIX Interbank Clearing AG (SIC AG), der Schweizerischen Nationalbank und von Deloitte haben die breite Öffentlichkeit über das Projekt informiert, das über die nächsten Jahre neben SIX Interbank Clearing alle Banken, die Softwarebranche, alle Firmen und letztlich auch alle Konsumenten betreffen wird.

Mit dem Harmonisierungsprojekt wollen die Schweizer Banken eine Vereinheitlichung des Schweizer Zahlungsverkehrs erreichen. Alle bisherigen Formate, Verfahren und Einzahlungsscheine werden abgelöst. Neu funktioniert der Zahlungsverkehr auf der Basis des weltweit anerkannten Standards ISO 20022. Der Zahlungsprozess wird in der Schweiz digitalisiert und somit für alle Marktteilnehmer deutlich effizienter und wirtschaftlicher. Voraussetzung dafür ist die vollständige Umstellung des Interbankzahlungsverkehrs: Bereits seit April 2016 unterstützt das SIC-System die dafür notwendigen ISO-Meldungen. Die Schweizer Finanzinstitute sind in der Migration weit fortgeschritten (über 60%) und werden sie bis Ende 2017 abschliessen. Die Firmenkunden müssen bis Mitte 2018 migriert haben. Sobald dies geschehen ist, können die heutigen Einzahlungsscheine durch eine neue Lösung mit QR-Code abgelöst werden.

Alle Details zur Medienkonferenz und zum Harmonisierungsprojekt finden sich auf der Webseite www.PaymentStandards.CH.

Aktuelle Seite: Startseite News